Waldbaden Tourtipp #4 Lohnbachfälle Niederösterreich

Kennst Du diesen Moment? Du bewegst Dich langsam und mit Bedacht voran, mit voller Aufmerksamkeit für Deine Umgebung, in einer unerschütterlichen Ruhe und ganz im Moment. Dir selbst und den wenigen Metern um Dich herum voll bewusst. 

So starke Momente haben wir, oder sagen wir mal ich, selten in unserem Leben. Es sind die Momente, in denen nichts anderes Zählt als die Gegenwart, das Sein. 

Es sind die Momente in denen weder die Arbeit, unsere Verpflichtungen oder Sorgen Platz in unseren Gedanken finden. Denn es sind Momente, in denen wir voll vernetzt sind, eine starke Verbindung haben, zu uns und zur Natur. 

An einem Waldbadetage bei den Lohnbachfällen bei Arbesbach/Petrobruck im nordwestlichen Waldviertel konnte ich so einen Moment erfahren. 

Lohnbachfälle klingt sehr unspektakulär, und sie sind auch weder laut noch sonderlich mächtig in ihrem Gefälle oder dergleichen. Aber sie sind packend, fesselnd und sie zogen mich in ihren Bann. 

Wenn man von Petrobruck kommt und in diesen wunderschönen Wald eintritt, stößt man zunächst auf einen kleinen fast unscheinbaren Bachverlauf, der sich langsam und gemütlich durch die Natur schlängelt.

Der Bach hat mich sofort dazu animiert meine Schuhe auszuziehen und in ihn hinein zu steigen und ihn zu fühlen. Es war ein herrlich sonniger Sommertag und seine etwa 12 Grad waren eine genussvolle Abkühlung.

Sofort hat mich die Energie der Lohnbachfälle animiert ihrem Lauf zu folgen und sie zu erkunden. Der Wanderweg verläuft direkt neben dem Bachverlauf und gemeinsam ziehen sie sich durch einen herrlichen, von der heissen Sonne schützenden Laubwald. 

Riesige Granitblöcke und hohen Bäume verleihen dem so ruhigen Bach eine natürliche Kraft. Die Stimmung ist faszinierend und fesselnd. Ich bin mit meiner Aufmerksamkeit und meinem Bewusstsein direkt im Moment und nur an diesem Ort. Frei, gedanklich vollkommen entbunden vom Alltag. 

Es ist ein Moment in dem keine Sorge oder unangenehme Gedanken mehr Wirkung haben. Und Vergangenheit und Zukunft keine Relevanz mehr haben. So einen Zustand erreicht man nur geübt in einer Meditation. Wofür ich dem Bach im Nachhinein betrachtet, immer noch dankbarer bin. 

Die Wasserwanderung durch die Fälle ist teilweise sportlich und nur an einer Stelle etwas gefährlich, aber man kann jederzeit auf den festen Wanderweg ausweichen. Oder Du genießt das Wasserspiel während der gesamten Wanderung von diesem aus. 

Am Rückweg empfehle ich eine Stärkung im Gasthof Seidl, Koch und Wirtin sind nicht nur sehr angenehme Gesprächspartner, die Speisen sind auch vorzüglich. 

Hier mehr Info zum Gasthof: http://www.gasthofseidl.at

Wenn Dir meine Tipps helfen konnten, freue ich mich auf ein Feedback zum Beispiel per Mail und auch über Deine Waldbade-Tipps. 

Alles Liebe 

Richard 

Teilen:

Aktie auf facebook
Facebook
Aktie auf twitter
Twitter
Aktie auf pinterest
Pinterest
Aktie auf linkedin
LinkedIn
Richard Staudner

Weitere Beiträge

richard staudner button für oben
de_DE
en_US de_DE